Warum testen wir unsere Produkte 200 000-mal?

Die Abwasserhydraulik in Gebäuden muss zuverlässig sein, vom Flachdach bis hinunter in die Waschküche. Besonders hoch sind die Anforderungen in Hochhäusern und Industriebauten. Umso härter werden unsere Produkte getestet.

Den ersten Spülkasten baute Firmengründer Caspar Melchior Albert Gebert im Jahr 1905 – damals noch aus Holz und Blei. Heute weiss kein anderes Unternehmen so viel über Hydraulik in der Sanitärtechnik wie Geberit. Unsere Produkte sollen alle Erwartungen erfüllen: Nicht nur langlebig müssen sie sein, sondern auch funktionell und leistungsfähig, benutzerfreundlich und normenkonform – alles in belegbarer Qualität. Zum Beispiel werden Spülsysteme und Armaturen einem Dauerbetrieb unterzogen. Spülen, nachfüllen, spülen, nachfüllen, mindestens 200 000-mal. So simulieren wir innerhalb von drei Monaten bis zu fünfzig Jahre Produktlebensdauer.

Für praktisch jede Bauvariante

Als Testgelände dient unser akkreditiertes sanitärtechnisches Labor auf rund 800 Quadratmetern. Teil davon ist der Abwasserturm, der mit 24 Metern Höhe 8 Stockwerken entspricht. Hier lässt sich praktisch jede bauliche Situation nachstellen. Zudem können wir Strömungsverläufe mit Hochgeschwindigkeits-kameras aufzeichnen und anschliessend am Bildschirm analysieren. Ebenso wichtig sind das Spüllabor, das Dauerversuchslabor und das Temperaturzykluslabor, das Abwasserlabor, das Schmutzwasserlabor und das Versorgungslabor. Was von diesen Labors ein Gütesiegel erhält, entspricht allen Anforderungen.