Wie sorgt ein Smartphone für sauberes Wasser?

Erhöhten Hygienebedarf gibt es nicht nur, wo WCs, Urinale und Armaturen oft benutzt werden. Auch wenn Leitungen länger ungenutzt bleiben, kann das Wasser darin verkeimen. Geberit hat für beide Probleme innovative Lösungen bereit.

Akut wird die Trinkwasserhygiene, wenn Räume oder ganze Gebäudeteile über Wochen und Monate nicht belebt waren. In den unbenutzten Wasserleitungen können sich bei entsprechenden Temperaturen Bakterien vermehren. Werden die Leitungen wieder benützt, kann dies die Bakterien freisetzen, etwa unter der Dusche. Mit der automatischen Hygienespülung hat Geberit eine einfache und doch effektive Lösung entwickelt. Die Leitungen werden periodisch durchgespült, noch bevor sich Bakterien gefährlich vermehren. Ohne chemische Zusätze – und programmiert über unsere Smartphone-App.

Hygiene, technologisch gewährleistet

Auch wo täglich unzählige Menschen aufeinandertreffen, ist Hygiene zentral. Zum Beispiel in öffentlichen Gebäuden, Spitälern, Flughäfen und Bahnhöfen. Umso wertvoller sind die mit Infrarot-Sensoren gesteuerten Urinalspülungen und die berührungslosen Waschtischarmaturen: Sie erschweren das Übertragen von Bakterien und anderen Keimen. So entwickelt Geberit stets noch bessere Lösungen für hygienische Sanitärräume – im Verbund mit Werkstofftechnik, Oberflächentechnologie und Elektronik.