Geberit Gruppe

Gruppe

  • Geberit Gruppe

Mammutstark

Blasformen im Werk Pfullendorf

Blasformen ist in der Kunststoffverarbeitung gang und gäbe. Aber die Art und Weise, wie die Technologie in Pfullendorf eingesetzt wird, ist weltweit einzigartig. Da ist eine Menge maschinen- und verfahrenstechnisches Know-how am Werk.

UP bedeutet Unterputz, wird aber oft auch als Synonym für die Spülkästen von Geberit verwendet, die im Inneren einer Vorwandinstallation zum Einsatz kommen. Unterputzlösungen von Geberit stehen hoch im Kurs, so hoch, dass die Produktionskapazitäten am süddeutschen Standort Pfullendorf über die Jahre immer weiter ausgedehnt wurden.

Ein Quantensprung

Irgendwann stösst man dabei unweigerlich an Grenzen, und es braucht einen Quantensprung, um der Nachfrage weiterhin optimal Genüge zu tun. Dieser Quantensprung erfolgte in Pfullendorf mit dem Einzug zweier Blasformmaschinen. Ihr Name, «Mammut», verrät einiges über die Dimensionen dieser Schwergewichte. Doch mit der Platzierung der Maschinen ist es nicht getan – mindestens so wichtig ist deren perfekte Einbindung in die bestehenden Prozesse.

Die Verfahrenstechniker Rainer Brehm (rechts) und Andreas Burth.

Synchronität – das A und O

Das zu gewährleisten ist die Aufgabe des Teams von Rainer Brehm, Leiter Verfahrenstechnik im zweitältesten Werk der Geberit Familie. «Maschinenbauer nehmen in der Regel die möglichst kurzen Zykluszeiten als Gradmesser. Wir hingegen bringen unsere Erfahrung in der Spülkastenfertigung ein und legen Wert darauf, dass die Prozesse insgesamt synchron verlaufen.» Das bedeutet: Mindestens so schnell, wie die UP-Rohlinge die Mammuts verlassen, müssen sie in der Folge kontrolliert, wegbefördert, bearbeitet, wieder kontrolliert, verpackt und ausgeliefert werden, sonst droht ein Stau.

Know-How Installed

Seit der Einführung des ersten UP-Spülkastens vor mehr als 50 Jahren hat Geberit die Technologie laufend weiterentwickelt. Neue Funktionen kamen hinzu, und gleichzeitig wurde die Installation laufend vereinfacht. Ein Meilenstein war die Lancierung des ersten komplett werkzeuglos montierbaren Spülkastens im Jahr 2008, des UP320 (heute: Sigma 12 cm).