Geberit Gruppe

Gruppe

  • Geberit Gruppe

Multifunktionsfähiges Forschungsinstitut

Fraunhofer-Institutszentrum, Stuttgart (DE)

Mit dem Neubau aus der Feder des Berliner Architekturbüros Hascher Jehle vereint das Fraunhofer Institut nun Labor-, Büro- und Konferenzräume unter einem Dach.

Die Fraunhofer Gesellschaft ist mit insgesamt 69 Instituten die grösste deutsche Forschungsorganisation. Für Wirtschaft und Staat leistet sie auf zahlreichen Gebieten Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Hauptgeschäftsfelder am Standort Stuttgart sind die Bereiche Automotive sowie Maschinen- und Anlagenbau. Doch auch Projekte aus Medizinaltechnik und Pharmazie gehören zum Tagesgeschäft der Forscher.

Hohe Leitungsdichte

Mit dem Neubau des Institutszentrums in Stuttgart strukturiert die Fraunhofer Gesellschaft den Campus auf über 60.000 Quadratmetern um. Ziel der Neugestaltung des Stuttgarter Campus ist es, die verschiedenen Forschungsbereiche enger miteinander zu verknüpfen. Bei der Planung des Neubaus wurde ein besonderes Augenmerk auf die technische Infrastruktur gelegt. Da das Gebäude für so viele komplett verschiedene Arbeitsbereiche ausgelegt ist, stellte die Planung der Versorgungssysteme besondere Herausforderungen dar.

«Durch die Laborsituation haben wir es auf jedem Stockwerk mit einer hohen Zahl an Leitungen zu tun, sowohl für Trinkwasser als auch für andere Medien.»

Klaus Hagmaier, Planer

Zuverlässiges System

Neben kaltem Trinkwasser werden im Institutsgebäude auch Brauch- und Osmosewasser sowie weitere Labormedien durch die sechs Etagen zu den Entnahmestellen transportiert. Gerade bei sensiblen Anwendungsfeldern wie der Chemie und Pharmazie steht die Qualität der Rohrleitungssysteme an erster Stelle. Mit seinen hervorragenden hygienischen Eigenschaften bringt Geberit Mapress Edelstahl die idealen Voraussetzungen mit, um ein komplexes Versorgungssystem zu realisieren.

Geberit Know-how

In einem knappen halben Jahr haben die Installateure insgesamt 3.538 Meter Geberit Mapress Edelstahl für Trinkwasser und andere Labormedien verpresst. Bei Installationen dieser Grössenordnung fallen die Vorteile der Pressverbindungen besonders ins Gewicht: Auch bei engen Platzverhältnissen ist ein sicherer, fachgerechter und zeitsparender Einbau möglich.

«Besonders bei Projekten mit einer hohen Dichte an Rohrverbindungen spart das Verpressen viel Zeit.»

Rene Fauska, SHK-Fachbetrieb Heima