Geberit Gruppe

Gruppe

  • Geberit Gruppe

Alles richtig gemacht

Eine zentrale Logistik für Geberit

Es ist in der Logistik nicht leicht, es allen recht zu machen. Aber eine clevere Logistik ist für alle von Vorteil. Deshalb hat Geberit die Logistik zu einer der Kernkompetenzen des Unternehmens gemacht und im Zuge dessen die Distribution zentralisiert.


Gute Ergebnisse, die stetige Erweiterung des Produktsortiments und wachsende Kundenbedürfnisse bewegten Geberit 2006 zu einem bedeutenden Schritt: Die Logistik soll künftig zentralisiert und als Kernkompetenz etabliert werden. Die Wahl fiel auf das süddeutsche Pfullendorf. Dort befindet sich der größte deutsche Standort der Geberit Gruppe, der schließlich erweitert wurde. Entscheidend war neben der bereits bestehenden logistischen Infrastruktur, die geografische Lage: bezogen auf alle Geberit Warenströme, liegt Pfullendorf genau dort, von wo aus die Kunden aus ökonomischen und ökologischen Aspekten heraus am effizientesten beliefert werden können.


Integrierte Konzernfunktion
Mit der Bewilligung einer Investitionssumme von 27 Millionen EUR wurde 2008 der Startschuss für den Aufbau des zentralen Logistikzentrums gegeben. Die Logistik wurde in eine Konzernfunktion überführt und die bestehende Logistikinfrastruktur signifikant erweitert. Die logistischen Aufgaben – von der Beschaffung der Rohmaterialien bis hin zur Distributionslogistik und einem standardisierten Transportmanagement – hat Geberit in ihre Wertschöpfungskette integriert. Damit nimmt die Logistik in jeder Prozessstufe der Wertschöpfungskette eine wesentliche und fest definierte Rolle ein.


Platz für Langgut
2014 begann die Umsetzung eines weiteren Meilensteins: 40 Millionen Euro hat Geberit in die erneute Erweiterung des Standorts investiert und treibt damit die Zentralisierung der Gruppenlogistik weiter voran. Neben dem Ausbau der Kapazitäten wurde ein neues Konzept für die Lagerung der als Langgut bezeichneten Rohre geschaffen. Im Zuge dessen übernahm Pfullendorf die logistische Abwicklung des Rohrsortiments Mapress. Bis dahin erfolgte deren Versand aus dem deutschen Werk Langenfeld.

Der Langgutbereich wird in zwei Teilen abgewickelt: In einem automatischen Langgut-Hochregallager (Wabenlager) und einem Cross-Dock-Lager sind Ganz- und Teilgebinde von Rohren mit einer Länge zwischen eins und fünf Metern untergebracht. In der angrenzenden Kranhalle mit angeschlossenem Kragarmlager werden die sechs Meter langen Mapress Metallrohre gelagert. Im März 2017 wurden die neuen Lagerbereiche feierlich eingeweiht.


Clever gemacht
Von der Zentralisierung der Logistik profitieren die Kunden, die Umwelt und auch Geberit selbst. Denn eine zentrale Logistik macht es möglich, Bestellungen zu bündeln und die LKWs der Geberit Speditionspartner optimal auszulasten. Das verringert die gefahrenen Kilometer und ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch gut für die Umwelt. Die Kunden haben zudem eine klar definierte Anlaufstelle für logistische Anfragen. All das macht die Geberit Logistik zukunftssicher und garantiert den Kunden einen zuverlässigen Lieferservice.


Wenn man es also richtig macht, dann ist es gar nicht so schwer, es allen recht zu machen.


Weitere Impressionen zum erweiterten Logistikzentrum