Geberit Gruppe

Gruppe

  • Geberit Gruppe

Alltag? Nein Danke!

Lisa ist als IT-Application Analystin bei Geberit und liebt die Herausforderung.

Seit Oktober 2017 ist Lisa als IT-Application Analystin, Warehouse & Purchasing Applications, bei Geberit in Pfullendorf (DE) angestellt. Doch das Unternehmen kennt die ehemalige Praktikantin schon seit ihrem Studium. Heute ist sie Teil von Projekten im SAP-Umfeld von der Planung bis zur Umsetzung. Für Lisa ist der Mix zwischen Prozessoptimierung und Coding das Salz in der Suppe.

«Ich brauche Abwechselung im Arbeitsalltag. Da ich auf der Suche nach der richtigen Mischung zwischen Entwicklung, Prozessen, Konzeptionierung und Einblicken in operative Bereiche war, habe ich mich für Geberit entschieden. Denn in meiner jetzigen Stelle bin ich Teil von Projekten, Programmiererin und Partnerin der Fachstellen in einem. Ich konnte meine heutige Abteilung bereits während der Erstellung meiner Bachelorarbeit 2015 kennenlernen und hatte 2017 Glück, als ich meine jetzige Position annehmen durfte.

Heute leiste ich IT-Support für Tools in der Logistik und im Einkauf, evaluiere neue IT-Systeme, arbeite am Rollout dieser Systeme und entwickle neue Funktionalitäten. Dazu arbeite ich in einem internationalen Team, das je nach Projekt Kollegen hier vor Ort, aber auch Geberit Mitarbeitende in anderen Ländern und natürlich der Zentrale in der Schweiz einbindet. Dabei ist die Kooperation mit den Fachbereichen immer sehr intensiv.

Was mir dabei wichtig ist, sind gelebte Werte wie offene Kommunikation, Transparenz, flache, aber klare Hierarchien und offene Türen. Und genau dies erlebe ich jeden Tag. Wir können ohne Einschränkungen über alle Ebenen hinweg miteinander arbeiten und das in einer angenehmen Fehlerkultur.

Daher denke ich, dass sich bei uns im Team Menschen wohlfühlen, die offen und ehrlich miteinander umgehen können. Wir legen sehr viel Wert darauf, unser Wissen zu teilen, sei dies durch direkte Hilfestellung oder durch die Abteilungs-internen Wikis. Bei uns arbeitet niemand nur in seinem «Kästchen». So wurde ich vom ersten Tag an in die Projekte eingebunden und stand mit den internationalen Projektteams im Austausch. Wir sind ein junges – und auch weibliches – Team im IT-Bereich, gepaart mit Kolleginnen, die ihre Erfahrung gerne weitergeben.

Überrascht hat mich, in welcher Dimension Geberit IT-seitig unterwegs ist. Zu sehen, dass Projekte von A bis Z intern realisiert werden und dabei innovative Systeme und Technologien, wie etwa mit Künstlicher Intelligenz, eingesetzt und vorangetrieben werden, hat mich überzeugt und ich bin stolz, mich hier heut aktiv einbringen zu können. Für mich also ein wunderbarer Ort, um mich zu entwickeln und immer wieder neue Herausforderungen zu haben. Denn Langeweile ist wirklich nichts für mich.»