Geberit Gruppe

Gruppe

  • Geberit Gruppe

Chance genutzt

Carmen macht’s vor - Vom Girls-Day zur Festanstellung in der IT-Abteilung

Ihr Ziel: Lernen, wie die Abläufe und Strukturen eines weltweit agierenden Unternehmens wie Geberit aussehen. Und natürlich: Langfristig für Geberit arbeiten. Ihr Beitrag: An konkreten Projekten ihr Können zeigen. Unser Versprechen: Entwicklungsmöglichkeiten, Praxiserfahrung und volle Integration in unseren Betrieb. Unser Prinzip: Wenige, ausgewählte Praktikanten, dafür eine umfassende und sorgfältige Vorbereitung auf eine Karriere bei uns.

Carmen Matheis erzählt, wie sie ihre Karriere über Informationstage über Studienarbeiten bei Geberit begonnen hat:

«Neben dem dualen Studium und Kooperationen für Diplomarbeiten sind Praktika wichtige Säulen, um Mitarbeitende für Geberit zu gewinnen. Praktika sind Türöffner für eine Geberit-Karriere.»

Patricia Rufer, bei der Geberit Gruppe in Jona für Personalentwicklung und Recruiting verantwortlich

Carmen Matheis, Praktikantin bei der Geberit IT in Pfullendorf (DE)

«Mit der Teilnahme am Girls Day 2009 hat Geberit bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dieser hat dazu geführt, dass ich sowohl mein Praxissemester im Produktmanagement absolviert als auch meine darauffolgende Bachelorarbeit im Einkauf geschrieben habe. Meine anstehende Masterarbeit erstelle ich derzeit in der Abteilung Analytics and Planning Applications. Denn schliesslich sind aller guten Dinge drei.

Motivation für die Entscheidung verschiedene Phasen meiner Laufbahn bei der Geberit zu beschreiten, war die Offenheit und Herzlichkeit, mit welcher ich bisher in jeder Abteilung aufgenommen wurde und dabei immer das Gefühl hatte Teil des Teams zu sein. Dabei hatte ich stets die Chance, aktiv am operativen Geschehen mitzuwirken. Schon von der ersten Erfahrung an, hoffte ich auf eine zukünftige Festanstellung, da die Weiterentwicklungsangebote, die Internationalität und das bereits erwähnte Miteinander für mich sehr reizvoll sind. Heute kann ich sagen, dass sich die Bemühungen und das Hoffen gelohnt haben. Mit der Festanstellung freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und bin gespannt, was die nächsten Jahre für mich bringen werden.»