Geberit Gruppe

Gruppe

  • Geberit Gruppe

Eine besondere Erfahrung

Universitätswissen zur Prozessoptimierung eingesetzt

Der italienische Ingenieurstudent Antonio Rinaldi (rechts im Bild) bekam von Geberit die Chance, an einem europäischen Standort ein Werkspraktikum im Rahmen seines UNITECH Studiums durchzuführen. Antonio wählte das Schwedische Werk in Bromölla und erhielt dort seine Aufgabe im Projekt-Engineering-Team von Johan Bergskans (links im Bild).

Hier ging es für ihn vor allem um die Optimierung eines speziellen Bereichs bei der Produktion der keramischen Spülkästen. Eine Maschine schneidet mit einem Hochdruck-Wassersandstrahl Löcher in die Spülkästenböden. Um Engpässe und Produktionsverluste zu vermeiden, sollte Antonio eine Lösung erarbeiten, von der er hier berichtet:

«Ich klassifizierte Ausfälle und bewertete ihre Auswirkungen auf die Produktivität der Anlage. Darauf aufbauend entwickelte ich mögliche technische Lösungen aus Sicht des Personalmanagements. Eng unterstützt wurde ich durch die technische Expertise von Johan und durch die Interaktion mit den erfahrenen Roboterprogrammierer.

Was ich während meines Aufenthalts in Bromölla geschätzt habe, war die Möglichkeit, eine offene, direkte Diskussion über die technischen Lösungsmöglichkeiten zu führen, aber auch die Unterstützung und das Feedback, das ich als junger Ingenieur vom Werksleiter erhalten habe. Das ist es, was mir an diesem Projekt am meisten gefallen hat: der Weg zur Lösung und nicht nur die Lösung selbst. Schlussendlich konnte dank der Zusammenarbeit mit den Roboter Programmierern und den Ingenieuren die Produktivität der Wasserstrahlschneidemaschinen verbessert werden.»

Zweites Projekt

In einem zweiten Projekt betreute der Unitech Student die Optimierung eines Arbeitsbereiches zur Inspektion der Keramiken. Unterschiedliche Arbeitsabläufe für jedes einzelne Produkt stellen hier die Mitarbeitenden vor besondere Herausforderungen.

«Während des Projekts hatte ich die Gelegenheit, mich mit verschiedenen Themen zu beschäftigen, von der Ergonomie über die Industrieökonomie bis hin zur Produktionstechnik: Dadurch konnte ich mir ein strukturiertes Wissen über den Herstellungsprozess in der Keramikindustrie aneignen, das mir die Möglichkeit gibt, mich schnell und praktisch beruflich weiterzuentwickeln und das theoretische Wissen von der Universität in der Praxis umzusetzen.

Geberit hat mir eine einzigartige Erfahrung ermöglicht. Darüber hinaus fand ich es grossartig, dass der Geschäftsführer offen für meine Ideen war (im Grunde genommen die eines Ingenieurstudenten). Mein Aufenthalt in Bromölla hat mit gezeigt, dass bei Geberit ein Umfeld herrscht, in dem Unternehmenswerte und das Miteinander an erster Stelle stehen, in dem jede Meinung zählt und in dem es eine riesige Chance gibt, sich weiterzuentwickeln und Verantwortung zu übernehmen, wenn man es möchte und sich zutraut.»

Was die Zukunft für Antonio bringen wird, das ist noch ungewiss. Sicher ist, dass es genau solche Studenten sind, die Geberit im Rahmen der Nachwuchsförderung sucht. Mehr zum Operations Development Programm ist hier und eine entsprechende Ausschreibung online auf der Geberit Website (nur in Englisch verfügbar).