Ein Mann, mit Mundschutz und einem Rucksack-Staubsauger ausgerüstet, saugt Schläuche ab, die zu Ausblasluftleitungen führen.
Einblick teilen
NACHHALTIGKEIT - APRIL 2022

GESUNDHEIT IST EIN HOHER WERT WIRKSAMER SCHUTZ VOR STAUB

Um die Mitarbeitenden vor Staub zu schützen, hat das Keramikwerk Carregado in Portugal sogar einen Staubsauger entwickeln lassen. Das Resultat der Massnahmen lässt sich bereits nach kurzer Zeit sehen.

Es ist ein ungewöhnliches Bild: Ein Mann, mit Mundschutz und einem sonderbaren Rucksack-Staubsauger ausgerüstet, saugt Schläuche ab, die zu Ausblasluftleitungen führen. Täglich werden so die Schläuche mit dem Staubsauger gereinigt. Dabei wird die Giessmasse, die am anderen Ende des Schlauches eingetreten und angetrocknet ist, abgesaugt und für die Wiederverwertung gesammelt. 180 kg Material sind es pro Tag.

Eigene Initiative
Der Staubsauger zur Reinigung der Schläuche ist auf Initiative des Keramikwerks Carregado in Portugal entwickelt worden. Die Materialersparnis ist dabei nur ein Nebeneffekt. Der Staubsauger verhindert die Verbreitung von Quarzfeinstaub in der Luft und auf dem Boden der Giesshallen und ist eine von mehreren Massnahmen, um die Staubkonzentration im Werk zu senken.

Saubere Luft gute Arbeitsbedingungen
In den keramischen Werken mit vorwiegend manuellen Prozessen ist die Staubreduktion in der Produktion ein besonders dringendes Anliegen. So auch in Carregado. «Es ist uns sehr wichtig, die Staubexposition zu reduzieren und damit die Arbeitsbedingungen zu verbessern», sagt Pedro Almeida, Zuständiger für die Bereiche Umwelt, Gesundheit und Sicherheit im Keramikwerk Carregado. Besonderes Augenmerk gilt derzeit zwei Abteilungen: den Giessereien, wo Keramiken gegossen und geformt werden, sowie der Glasuraufbereitung. Hier ist die Staubbelastung am höchsten.

Mitarbeiter sprüht mit Wasser vermischtes Talkpulver auf die Keramikform.
Hier wird das Talkpulver mit Wasser vermengt und auf die Oberfläche der Form gesprüht.

Clevere Alternativen senken die Staubbelastung
Um die Keramik aus ihrer Mutterform zu lösen, wird zum Beispiel Talkpulver verwendet. Wie das Mehl in einer Kuchenbackform verhindert das Talkpulver, dass die noch feuchte Keramik an der Form kleben bleibt. Beim Auftragen des Pulvers entsteht jedoch sehr viel Staub. Verschiedene Alternativen haben in Carregado wesentlich dazu beigetragen, die Staubkonzentration bei diesem Arbeitsschritt zu senken. Zum Beispiel wird das Talkpulver mit Wasser vermengt und auf die Oberfläche der Form gesprüht.

Gute Arbeitsbedingungen – hohe Motivation
Danke den eingeführten Massnahmen ist die Staubkonzentration im Werk Carregado massiv gesunken. «Die Mitarbeitenden sehen, dass der Schutz ihrer Gesundheit uns allen wichtig ist. Die Massnahmen haben nicht nur die Arbeitsbedingungen verbessert, sondern auch die Motivation im Team», stellt Pedro Almeida fest.

Sehen Sie die Massnahmen aus Carregado im Video

VERWANDTE INHALTE EINBLICKE

  • DEN FUSSABDRUCK VERKLEINERN NEUE CO2-STRATEGIE

    Geberit reduziert erfolgreich den CO2-Ausstoss

    Weiterlesen
  • ENTLASTUNG FÜR MANN UND FRAU ERGONOMIE IN GEBERIT KERAMIKWERKEN

    Roboter, Hebehilfen und Kippvorrichtungen übernehmen zunehmend die schwere Arbeit in der Keramikproduktion der Geberit Werke.

    Weiterlesen
  • EIN BEITRAG ZUM SOZIALEN ZUSAMMENHALT KOOPERATION MIT SOZIALEN INSTITUTIONEN

    Sinnvolle Arbeit für Menschen mit Behinderungen: Seit Jahren arbeitet Geberit mit sozialen Institutionen zusammen.

    Weiterlesen
  • WENIGER IST MEHR HYGIENESPÜLUNG IN NEUER VERPACKUNG

    Die neue Verpackung für die Hygienespülung punktet mit ökologischem Design.

    Weiterlesen
  • VERANTWORTUNGSVOLLE KUNSTSTOFFVERARBEITUNG GEBERIT STELLT SICH DEN HERAUSFORDERUNGEN

    Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff. Warum Geberit mit dem Rohstoff besonders achtsam umgeht.

    Weiterlesen
  • UNBÜROKRATISCHE HILFE UNVERKAUFTE PRODUKTE FÜR KINDER IN MOLDAWIEN

    Geberit unterstützt Waisenhäuser und Kinderheime in Moldawien mit Sachspenden.

    Weiterlesen