Einblick teilen
MITARBEITENDE - NOVEMBER 2021

HAND ANLEGEN FÜR EINE GUTE SACHE GEBERIT LERNENDE REISEN FÜR EIN SOZIALPROJEKT IN DIE UKRAINE.

Zwei Wochen lang stellen acht Geberit Lernende ihr Können und ihren Teamgeist unter Beweis. Sie renovieren Sanitärräume in einer Berufsschule in der Ukraine.

Renovation von zwei grossen WC-Anlagen in einer Berufsschule sowie ein Umbau von drei Badezimmern in einem Studentenwohnheim: So lautet die Aufgabe des diesjährigen Sozialprojekts, der sich im September 2021 acht Geberit Lernende stellen. Unter professioneller Begleitung reisen die jungen Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Winnyzja in der Ukraine, vier Autofahrtstunden von der Hauptstadt Kiew entfernt.

Teamgeist und Kreativität
Der Zustand der Sanitäranlagen vor Ort ist nicht die einzige Herausforderung, die auf sie wartet. Die fehlenden Fremdsprachkenntnisse der ukrainischen Schüler, die bei den Renovationsarbeiten in ihrer Schule mit anpacken, ist eine weitere. Einigen Geberit Lernenden mangelt es zudem an sanitärtechnischem Know-how. Schliesslich erlernen die Projektteilnehmenden bei Geberit die unterschiedlichsten Berufe.

«Es geht genau um das Überwinden solcher Hürden», erklärt Projektleiter Remo Zwick. «Das Sozialprojekt dient dazu, Teamgeist zu entwickeln, gemeinsam nach Lösungen zu suchen und natürlich auch über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen.»

  • An die Arbeit: Projektleiter Remo Zwick erklärt drei Geberit Lernenden die bevorstehende Aufgabe.
  • Ärmel hochkrempeln: Es gilt den Installationsrahmen Duofix einzubauen.
  • Zur interkulturellen Verständigung mit den ukrainischen Berufsschülerinnen und -schüler haben gemeinsame Freizeitaktivitäten wie ein Fussballturnier beigetragen.
  • Ende gut, alles gut: Das Team des Sozialprojekts 2021 vor der Berufsschule Nr. 5 in Winnyzja in der Ukraine.

Für einen guten Zweck
Jedes Jahr erhalten Geberit Lernende die Möglichkeit, ihren Teamgeist, ihren Lernwillen und ihre erworbenen Fähigkeiten in einem Projekt zugunsten von sozialen Institutionen in ärmeren Ländern unter Beweis zu stellen. Geberit stellt das Material zur Verfügung, die Lernenden bauen es unter technischer Begleitung ein.

Diesmal profitiert eine Berufsschule in der Ukraine. Nach zwei Wochen blicken die Lernenden, ihre Begleitpersonen und ihre ukrainischen Mitstreiter mit Stolz auf das gemeinsame Werk. «Wir sind dankbar», sagt der Schulleiter Andrii Bezuhlyi. «Unsere Wohn- und Lernbedingungen haben sich wesentlich verbessert.»

Die Lernende Lisa Mairamhof (CH) hat das gesamte Projekt in einem Film festgehalten.

VERWANDTE THEMEN EINBLICKE

  • LIEBER SPÄT ALS NIE BERUFLICHE BILDUNG FÜR ERWACHSENE

    Geberit unterstützt Mitarbeitende, die den fehlenden Berufsabschluss auch im erwachsenen Alter nachholen wollen.

    Weiterlesen
  • AUF DER ÜBERHOLSPUR PRODUKTIONSTECHNOLOGIN IN SLOWENIEN

    Inja Škrinjar managt die Produktionsabläufe im Geberit Werk Ruše. Dabei weiss sie sich durchzusetzen.

    Weiterlesen
  • Marion Glückler at the logistics centre in Pfullendorf

    MEISTERIN DES UNVORHERGESEHENEN KARRIEREN BEI GEBERIT

    Der tägliche Umgang mit Unvorhergesehenem ist ihr Ansporn: Die Logistikmeisterin Marion Glückler fühlt sich bei Geberit auch nach 15 Jahren am richtigen Ort.

    Weiterlesen
  • VOM AUTOMECHANIKER ZUM PRODUKTIONSLEITER KEIN STANDARD-WERDEGANG

    Pascal Bühler arbeitet sich bei Geberit zum Produktionsleiter des polnischen Werks hoch.

    Weiterlesen
  • AM PULS DER ZEIT AUF ACHSE MIT VERKAUFSBERATER DOMINIK SCHAPPELER

    Ein breit gefächertes Aufgabengebiet und abwechslungsreiche Kundenkontakte gehören für Verkaufsberater Dominik Schappeler zum Alltag bei Geberit.

    Weiterlesen
  • VIELFALT IST TRUMPF FRAUEN IN TECHNISCHEN BERUFEN

    Frauen, die im technischen Umfeld arbeiten, sind eine Ausnahme. Bei Geberit werden es immer mehr.

    Weiterlesen