Geberit Gruppe

Gruppe

  • Geberit Gruppe

Sparsamere Brennöfen

Dank neuer Brennertechnologie Energie sparen

Die Herstellung von Sanitärkeramik ist bei Geberit einer der energieintensivsten Produktionsprozesse. In den letzten Jahren wurden dank einer neuen Technologie grosse Einsparungen erzielt.

Insgesamt elf Brennöfen in sieben Keramikwerken wurden mit der energiesparenden Brennertechnologie namens Enervit der Keramischer Ofenbau GmbH ausgestattet. Durch die Umrüstung der Öfen konnten Energieeinsparungen von über 20% pro Anlage erzielt werden.

Energieverbrauch um ein Fünftel reduziert

Das entspricht jährlich insgesamt rund 27 500 MWh Erdgas und 6 500 Tonnen CO2. Zum besseren Verständnis: Mit dieser Energiemenge können rund 1500 Vier-Personenhaushalte mit einer Wohnfläche von 120 m2 ein Jahr lang beheizt und mit Warmwasser versorgt werden.

«Die Enervit-Technologie überzeugt mich persönlich auf ganzer Linie. In Ekenäs leben wir direkt am Meer. Das Bewusstsein für die Natur und die Umwelt ist gross. Es ist schön, wenn wir in unserem Werk etwas Konkretes und Sinnvolles zum Umweltschutz beitragen können.»

Karl-Eric Wikström, Technical Manager Operations im Werk Ekenäs (FI)

Energie sparen, CO2 vermeiden

So funktioniert es: In den Tunnelöfen – den sogenannten Tunnel Kilns – werden die Keramiken gebrannt und nehmen ihre finale Form und Festigkeit an. Rund 1200° C sind dafür erforderlich. Im Schnitt durchläuft eine Keramik den Ofen in 15 Stunden. Das Spezielle bei diesen Tunnelöfen ist, dass sie 24 Stunden am Tag laufen und dies bis auf einige Wartungstage im Jahr durchgängig. Der Brennprozess macht ungefähr zwei Drittel des gesamten Energieverbrauchs in den Keramikwerken aus. Während des Brennvorgangs im Ofen herrschen verschiedene Temperaturzonen, wobei es in der Mitte am heissesten ist. Um den Energieverbrauch zu optimieren, wurden die Öfen mit neuen Brennern bestückt, die einen deutlich höheren Wirkungsgrad aufweisen. Zudem wird ein Teil der warmen Luft, die beim Abkühlungsprozess abgeführt wird, für die Vorwärmzone und den Brennvorgang in der Mitte des Ofens zweitverwertet.

Ein beispielhaftes Projekt, wie Energie gespart und CO2 vermieden werden kann.