Geberit Gruppe

Gruppe

  • Geberit Gruppe

Verantwortungsvolle Kunststoffverarbeitung

Geberit stellt sich den Herausforderungen

Den Verlust von Kunststoffgranulat bei der Produktion vermeiden und Kunststoffe, wann immer möglich, wiederverwerten ̶ zwei Themen, die Geberit am Herzen liegen.

Mit Kunststoff stellt Geberit qualitativ hochwertige Produkte her. Den Werkstoff setzt das Unternehmen dabei möglichst gezielt und sparsam ein. Kunststoff bietet im Sinne der Nachhaltigkeit viele Vorteile, da das Material unter anderem leicht, robust und langlebig ist.

Wiederverwertung von Kunststoffen

So wird beispielsweise seit den frühen 70er Jahren Ausschussmaterial bei der Produktion in Rapperswil-Jona eingesammelt und wiederverwertet. Und seit rund 20 Jahren setzt das Unternehmen für bestimmte Bauteile Kunststoff-Regranulat ein, also wiederverwerteten Kunststoff. Zu diesen Teilen gehören beispielsweise die Befestigungsrahmen für Betätigungsplatten sowie diverse, in den Füll- und Spülventilen verbaute Komponenten. Die dafür eingesetzten Mengen steigen stetig, mittlerweile werden jährlich rund 1000 Tonnen Kunststoff-Regranulat in der Geberit Gruppe verarbeitet.

Geberit kauft den recycelten Werkstoff – primär ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol), der aus Elektroschrott gewonnen wird – gleich wie neues Kunststoffgranulat am Markt ein und verarbeitet ihn mittels Spritzgussverfahren weiter, um die gewünschten Bauteile herzustellen. Die anthrazitgraue Farbe limitiert allerdings die Einsatzmöglichkeiten, weshalb eine Verwendung für sichtbare Produkte nicht in Frage kommt.

Jedes Körnchen zählt

Ein weiteres Anliegen ist, dass bei der Produktion kein Kunststoffgranulat in die Umwelt gelangt. Um dieses Engagement weiter zu verstärken, ist Geberit Ende 2020 der Initiative Operation Clean Sweep (OCS) beigetreten. OCS ist eine internationale Initiative der Kunststoffindustrie, die sich dafür einsetzt, den Verlust von Kunststoffgranulat, -flocken und -pulver zu vermeiden und sicherzustellen, dass diese nicht in die Natur gelangen.

Alle kunststoffverarbeitenden Werke von Geberit beteiligen sich an dieser Initiative und sind angehalten, Verbesserungsmassnahmen zu definieren und umzusetzen, um den Verlust von Granulat zu vermeiden.

«In der Geberit Produktion ist der sorgfältige Umgang mit der Ressource Kunststoff seit Jahrzehnten relevant. Nachhaltiges Denken ist rund um das Thema Kunststoffverarbeitung extrem wichtig.»

Hubert Britschgi, seit 2000 Leiter Supply Chain Management in Rapperswil-Jona