AM ENDE ZÄHLT DER BELASTUNGSTEST

400 Kilogramm – so viel wiegt etwa ein ausgewachsener Eisbär – muss nach EU-Norm ein wandhängendes WC oder Bidet tragen können. In unserem bauphysikalischen Labor prüfen wir das und bringen unsere Produkte an ihre Belastungsgrenzen.

Für an der Wand hängende Urinale und Waschtische gelten 150, für Haltestangen 100 Kilogramm. Selbstverständlich müssen aber nicht nur die Keramiken und Haltegriffe diese Normen erfüllen, sondern auch die tragenden Installationssysteme. Wie wir ihre Belastbarkeit ermitteln?. Zuerst analysieren wir die statischen Eigenschaften mit Simulationsprogrammen am Computer, was aber nicht ausreicht.

Nulltoleranz bei Toleranzwerten
Am Ende zählt der reale Test in unserem bauphysikalischen Labor. Hier führen unsere Experten jährlich zwischen 80 und 120 Statikversuche durch und prüfen neue Installationssysteme und Keramiken. Mittels 3D-Messarm, Kraftrahmen und Druckzylinder wird analysiert, wie Produkte auf unterschiedlichste Belastungen reagieren. Nur wenn die Testresultate die engen Toleranzwerte nicht überschreiten, gelangt eine Neuentwicklung in die Serienproduktion. Diesbezüglich kennen wir kein Pardon – vielleicht will sich jemand auch mal etwas schwungvoller aufs WC setzen.